Inspirationen

 

Die Einladung vom Oriah Mountain Dreamer.

„Es ist mir nicht wichtig, womit du dein Geld verdienst.
Ich möchte wissen, welche Sehnsucht so groß in dir ist, dass sie dich schmerzt und du dir die Erfüllung deines Herzenswunsches zu erträumen wagst.

Es ist mir nicht wichtig, wie alt du bist.
Ich möchte wissen, ob du es riskierst wie ein Narr auszusehen – aus Liebe, für deine Träume oder für das Abendteuer, am Leben zu sein.

Es ist mir nicht wichtig, welche Planeten im Quadrat zu deinem Mond stehen.
Ich möchte wissen, ob du den Kern deine Trauer berührt hast, ob du offen geworden bist durch die Vertrauensbrüche des Lebens, oder ob du dich zusammengezogen und verschlossen hast aus Angst vor neuem Schmerz.
Ich möchte wissen ob du Schmerz aushalten kannst, meinen oder deinen eigenen, ohne etwas tun zu müssen, um ihn zu verstecken, zu lindern oder zu verschwinden zu bringen.

Ich möchte wissen, ob du Freude zulassen kannst, meine oder deine eigene, ob du volle Wildheit tanzen kannst und die Ekstase dich bis in die Finger – und Zehenspitzen ausfüllen darf ohne uns zu Vorsicht zu mahnen, auf die Realität hinzuweisen oder uns an die Grenzen des Mensch-Seins zu erinnern.

Es ist mir nicht wichtig, ob die Geschichte wahr ist, die du mir erzählst.
Ich möchte wissen, ob du bereit bist, jemand anderem auch mal zu enttäuschen, um dir selbst treu zu bleiben.
Ich möchte wissen, ob du es ertragen kannst, das Verrats bezichtigt zu werden ohne deine eigene Seele zu verraten.

Ich möchte wissen, ob du Wahrhaftig und Aufrichtig sein kannst und somit Vertrauenswürdig.
ich möchte wissen, ob du die Schönheit sehen kannst, selbst wenn sie nicht jeden tag hübsch ist, und ob ihre Allgegenwart die Quelle ist, aus der du dein Leben schöpfst.
Ich möchte wissen, ob du mit Unzulänglichkeit leben kannst, meinen oder deiner eigenen,
und dennoch am Rand eines Sees stehen und der Silbersichel des Mondes ein lautes „Ja!“ zurufen.

Es ist mir nicht wichtig, wo du wohnst oder wie viel Geld du hast.
Ich möchte wissen, ob du nach eine Nacht volle Kummer und Verzweiflung, zermürbt und erschöpft bis auf die Knochen, aufstehen und für Kinder das tun kannst, was getan werden muss.

Es ist mir nicht wichtig wer du bist oder wie du hier gekommen bist.
Ich möchte wissen, ob du mit mir in Zentrum des Feuers stehen wirst, ohne zurückzuschrecken.

Es ist mir nicht wichtig, wo, was oder bei wem du gelernt hast.
Ich möchte wissen, was dich vom Innen aufrecht hält, wenn alles andere weg bricht.
Ich möchte wissen, ob du mit die alleine sein kannst und ob du dir in solchen Momenten wirklich gerne Gesellschaft leistest.